SGBB banner

Oberwinter überrollt schwache Bad Breisiger

Bezirksliga TuS macht mit dem 6:1 im Derby Boden gut im Titelrennen – Enttäuschende Gastgeber rutschen wieder ans Ende

Bad Breisig. Wochenend-Gewinner in doppelter Hinsicht war Fußball-Bezirksligist TuS Oberwinter: Die Elf von Trainer Tomas Lopez hat nicht nur im Derby beim Rivalen SG Bad Breisig mit 6:1 (4:1) gewonnen, sondern auch im Kampf um die Meisterschaft und den Aufstieg in die Rheinlandliga einen großen Schritt nach vorn getan. Denn die Konkurrenz ließ mal wieder Federn: FC Metternich spielte nur 1:1 gegen Gönnersdorf, und TuS Kirchberg verlor sogar 2:3 in Rheinböllen. Damit trennen das Führungsduo nur noch drei Zähler bei noch sieben Spielen.

Kein Wunder also, dass Lopez in bester Laune das Rheintalstadion verließ. Zumal er in der Endphase der Saison noch mit Tim Palm rechnen kann, der nach schwerer Verletzung das Lauftraining wieder aufgenommen hat. Derzeit wird der Torjäger aber gut vertreten durch Thomas Enke, der mit einem Viererpack eindrucksvoll seine Torjägerqualitäten unter Beweis stellte.

Damit rückte er bis auf ein Tor an den führenden Jonas Jaber (13) heran, der in Bad Breisig den Torreigen in der elften Minute eröffnete. Dabei profitierte er von einem der zahlreichen Abstimmungsprobleme in der Abwehr der Platzherren. Diese zogen sich hin über die gesamte Spielzeit und endeten mit einem dicken Patzer von Rasouk Daoud, der Enke die Möglichkeit zum 6:1 (89.) frei Haus lieferte. Noch ärgerlicher aus Sicht von Spielertrainer David Buschbaum war die Entstehung des 1:4 (45.). Torwart Andreas Pütz, der zehn Minuten vorher mit einer Glanzparade Enke am 2:1 gehindert hatte, versuchte sich an der Strafraumgrenze als Dribbelkünstler. Diesmal aber hieß der Sieger Enke, der dem Torwart den Ball abluchste und zum 4:1-Pausenstand vollendete. Der gleiche Spieler hatte auch Kapital aus dem folgenschweren Missverständnis zwischen Rasouk und Amjad Daoud geschlagen und den Ball nach einer Flanke von Björn Thünker zum 1:3 (43.) über die Linie gedrückt.

Sehenswert war die Entstehung des 2:1 (36.). Tobias Nuhn schlug den Ball flach in den Strafraum, wo ihn der aufgerückte Yannick Schweigert mit der Hacke ins Tor beförderte. Mit dem 4:1-Vorsprung ging man in die Pause.

Der Grundstein zum 15. Saisonerfolg war damit gelegt. Also ließ man es bei den Gästen zu Beginn von Durchgang zwei ein wenig gemächlicher angehen. Damit eröffnete Oberwinter den Einheimischen die Chance zum kurzzeitigen Aufbäumen. Aber außer dem Ausgleichstreffer nach einer Viertelstunde, bei dem sich die TuS-Abwehr ein einziges Mal indisponiert zeigte und nach einem 50-Meter-Pass Buschbaum den siebten Saisontreffer ermöglichte, sprang nichts Zählbares heraus.

Alle Bad Breisiger Angriffsbemühungen blieben im Ansatz stecken. „Es fehlte einfach der Wille zum Sieg, wir haben einen rabenschwarzen Tag erwischt“, bedauerte Buschbaum und meinte abschließend: „Vielleicht lag es am Wetter, vielleicht auch an der Frühjahrsmüdigkeit. Jedenfalls wird es schwer, mit dieser Einstellung die Klasse zu halten.“ Mit der Niederlage ist die SG wieder Letzter.

Kein bisschen müde wirkten dagegen die Gäste, die sich nach einer Stunde zurückmeldeten und erkennen ließen, dass ihr Torhunger noch lange nicht gestillt war. „Wir haben das Spiel dominiert und alle Schwierigkeiten spielerisch gelöst. Leider waren wir am Schluss bei der Chancenverwertung nicht konsequent genug“, fand Lopez doch noch ein Haar in der Suppe. In der Tat: Alleine drei Mal hatte Jaber hinreichend Gelegenheit, auf 5:1 zu erhöhen. Erst scheiterte er per Kopf (62.), dann wartete er zu lange und schoss einen Abwehrspieler an (69.), und schließlich ging sein Distanzschuss (80.) knapp drüber. Besser machte es Enke (86.), als er nach Schweigerts Vorarbeit seinen dritten Treffer markierte. Nur 60 Sekunden später hatte der gerade eingewechselte Luca Gilles Tor Nummer sechs auf dem Fuß, das er dann aber dem Vierfach-Schützen Enke überließ. Hans-Josef Schneider

SG Bad Breisig - TuS Oberwinter1:6 (1:4)

SG Bad Breisig: Pütz, Levent, Ünal, Amjad Daoud (46. Held), Rasouk Daoud, Buehrmann, Schäfer, Kalyta, Lückenbach, Buschbaum, Schulze (60. Paetschke).

TuS Oberwinter: Kauert, Dogan (84. Luca Gilles), Koll, Schweigert, Irmgartz, Merken, Enke, Sonntag, Jaber (88. Marco Gilles), Nuhn, Thünker (69. Groß)

Schiedsrichter: 130. Zuschauer: HüseYin Öksüz (Bad Honnef).

Tore: 0:1 Jaber (11.), 1:1 Buschbaum (15.), 1:2 Schweigert (36.), 1:3 Enke (43.), 1:4 Enke (45.), 1:5 Enke (86.), 1:6 Enke (89.). 

RZ Kreis Ahrweiler vom Montag, 3. April 2017, Seite 22 (0 Views)

Web Design
bi11
[Home] [Aktuell] [Presse1] [Bilder1] [Bilder2] [Bilder3] [Bilder4] [Fußball] [Sponsoren] [Verein] [Links] [Kontakt] [Impressum] [Termine]

Klar unterlegen war die SG Bad Breisig (in Blau, links David Buschbaum) im Derby gegen den TuS Oberwinter (mit Sebastian Sonntag beim Kopfball), der mit dem klaren 6:1 wieder Boden gutgemacht hat im Titelrennen. Bad Breisig ist hingegen mit der deutlichen Niederlage auf den letzten Platz zurückgefallen.Foto: Vollrath